1 IRUN – SAN SEBASTIÁN

 

Camino de la Costa: IRUN – SAN SEBASTIÁN | Jakobsweg, Küstenweg

Etappe 1: IRUN – SAN SEBASTIÁN
Tag 1: 28 km (+5 km Umweg), 1.000 Höhenmeter, über Pasaia

 

Irún 875 km – Fuenterrabía/Hondarribia 859 – Pasajes/Pasaia 843 – San Sebastián/Donostia 836 – Igueldo/Igeldo (San Sebastián) 831

Wie weit ist es von hier aus noch nach Santiago de Compostela? Die Kilometer werden rückwärts gezählt. Santiago de Compostela markiert Kilometer Null. Entfernungsangaben Quelle: Wikipedia 2012.

 


Größere Kartenansicht

Der Erlebnisbericht: Jakobsweg an der Küste | BURNOUT: Eine Wanderung auf schmalem Grat

Leseprobe aus dem Buch Jakobsweg an der Küste | Selbstfindung. Auch für Nicht-Pilger geeignet. EtappeIRUN – SAN SEBASTIÁN

 

Mit dem Zufallen der schweren Holztür beginnt es:

Das Abenteuer meines Lebens!

Auch wenn es Anfang Juni ist, atme ich jetzt eiskalte Luft ein, die beim Ausatmen zu sehen ist. Durch die Wolkenfetzen strahlt das erste wärmende Sonnenlicht hindurch und über meinen verzerrten, langen Schatten am Kopfsteinpflaster muss ich lachen. Welch komische Kreatur, die da ihr Glück versucht.

Nach wenigen Hundert Metern werfe ich meine beiden Plastiktüten aus dem Zug mit Zeitschriften, Chips und einem ekligen alten Sandwich in eine herrenlose Mülltonne. Immer wieder muss ich mit schlechtem Gewissen zurück blicken, ganz so, als wenn ich irgendetwas davon doch noch brauchen würde. Doch ich fühle mich auch befreit. Je weniger, desto besser.

Wau! Was für ein großartiges Gefühl! Ich setze einen Schritt vor den anderen. Noch kann ich mir die Wahnsinnsstrecke, die vor mir liegt nicht im Geringsten vorstellen. Und doch beginne ich sofort, vor mich hin zu träumen. Ich kann mein Glück noch gar nicht richtig fassen. Hier zu sein, scheint verrückt und surreal zu sein. Eine eigenartige Mischung aus Demut und erster vorsichtiger Fröhlichkeit begleitet mich ganz still. Wie von selbst kehrt Ruhe in mich ein. Eine Ruhe, die sich im normalen Urlaub leider immer erst dann einstellt, wenn er schon fast wieder vorbei ist. Was ist hier anders? Ich frage mich, bin aber von meiner Umgebung und dem kühnen Plan so eingenommen, dass Gedankenspiralen gar nicht erst aufkommen.

Endlich darf ich einmal das tun, was sich der Teil meines Urzeitgehirns so lang ersehnt hat. Vorwärts gehen, ohne zu denken. Wird mir das weiterhin gelingen?

Der erste gelbe Pfeil

Gerade entdecke ich für meine bevorstehende „Schnitzeljagt“ nach Santiago de Compostela meinen ersten gelben Pfeil. Er markiert jetzt meinen Weg und bringt mich rasch aus dem noch verschlafenen Städtchen Irun heraus.

Gleich geht es durch eine abgeschiedene paradiesische Moorlandschaft. Alles ist satt grün. Der Himmel über mir ist noch nicht wirklich hell, sondern dunkelblau. Nur in der Ferne ist er schon hellblau und etwas dunstig. Der Wind treibt weiße Wolken vor sich her.

Eine kleine idyllische Holzbrücke gibt mir den Blick frei auf einen ruhigen Wasserlauf mit seinem tiefgrünen Schilfsaum. Die Temperaturen sind nun angenehm und ich folge dem gelben Kreuz, welches überdeutlich auf einen dunkelbraunen Holzzaun aufgemalt ist.

Doch dann kommt kein weiteres gelbes Kreuz mehr. Der Feldweg, auf dem ich mich befinde, will auch nicht in die Höhe verlaufen, so wie es im Pilgerführer steht, sondern schlängelt sich weit ausladend zurück in Richtung Irun, welches nun von der Sonne schon voll beschienen wird. Da kann doch was nicht stimmen!

Habe ich es tatsächlich geschafft, mich schon wieder zu verlaufen? Es sieht ganz danach aus und ich muss wohl wieder zurück marschieren.

Noch weiß ich nicht, dass ein gelbes Kreuz bedeutet: Hier nicht, hier bist du falsch!

Aber mir schwant schon, dass ein gelbes Kreuz eben kein gelber Pfeil ist.

Das erklären mir nun zwei spanische Pilger, die ausgiebig gefrühstückt haben und mir unüberhörbar im Schwemmland entgegen getrampelt sind. Jorge und Mark entdecken den richtigen Abzweig nicht zu Letzt deshalb, weil Jorge mit seinem IPhone navigiert.

Am liebsten würde ich mit Gewalt einen anderen Weg eingeschlagen, alleine schon der Blamage wegen und um nicht wie zu Hause von einem albernen Navigationsgerät abhängig zu sein.

Dass ich nicht einmal in der Lage bin, die ersten paar Kilometer im Grünen zu finden, ärgert mich beileibe mehr, als ich mich über den wiedergefundenen Weg freuen kann. Schließlich bin ich ja an einem übermächtigen gelben Pfeil vorbei gekommen, den ich wirklich sehen hätte müssen.

Immerhin stimmt der Trail nun wieder mit den Beschreibungen des Outdoor-Reiseführers überein. Und meine erste Lektion habe ich, wenn auch unfreiwillig gelernt: Folge dem gelben Pfeil.

Ein gelbes Kreuz warnt dich vor dem falschen Weg. (Ich werde später noch lernen, dass gelbe Kreuze durchaus reizvolle Alternativen markieren können, die man Pilgern einfach nur vorenthalten möchte). Für das erste werde ich mich nun an haargenau an die instrucciónes, die Anweisungen halten.

Dem gelben Pfeil folgend, bin ich nun mitten drin. Dichter Laubwald hat das Schwemmland abgelöst und es geht ein leicht bergauf. Jorge und Mark sind vor wenigen Minuten ihrem Navi gerade aus gefolgt, ich habe dem gelben Pfeil nach links vertraut.

Ein Weg – viele Möglichkeiten

Nachdem ich mich bereits auf den ersten Kilometern ein wenig verlaufen habe, bringt mich jetzt der Pilgerführer völlig durcheinander. Ab hier gibt es nun gleich vier verwirrende Varianten, weiter zu gehen.

Irgendwie kommt mir diese Situation verdammt bekannt vor. Immer dann, wenn ich zusammen mit meiner Frau und dem Navi im Auto sitze, gibt es an kritischen Stellen gleich drei verschiedene Meinungen. …

 

Möchtest Du tiefer eintauchen? Die ganze Geschichte kannst Du im Buch lesen…

 

 

Jakobsweg an der Küste: IRUN - SAN SEBASTIÁN, Foto 2

Hier geht es nach dem wunderschönen Hafenstädchen Passai steil bergauf. Aber schon nach kurzer Zeit bietet der Jakobsweg wieder Erholung.

 


Größere Kartenansicht

Selbstfindung. Auch für Nicht-Pilger geeignet!

Jakobsweg an der Kueste, Camino de la Costa, das Buch

Die Urvariante des Jakobsweges
– der Küstenweg – ist noch nahezu unbekannt. Dafür unvergleichlich schön!

Nach einem Burnout beginnt für den Autor im idyllischen Hafenstädchen Irun das Abenteuer seines Lebens. Die Reise zu sich selbst!

Es ist eine Reise auf schmalem Grat. 923 km liegen nun vor ihm.
Unberührte Natur und die traumhafte Atlantikküste werden über lange Strecken zum festen Begleiter.
Auf der Suche nach innerer Ruhe, Gelassenheit und dem eigenen „Ich“ entflieht der Autor in eine Welt, die ihn erdet. Und er findet Antworten.

Lange, bevor der berühmte Camino Francés im Landesinneren zum ersten Mal beschritten wurde, pilgerten die ersten „Suchenden“ hier am Atlantik entlang. Und sie wurden wahrlich nicht enttäuscht.

 

ISBN: 978-3-86386-295-4
Erschienen bei: 2012 Pro Business GmbH, Berlin
1. Auflage 2012
Printed in Germany

306 Seiten unbebildert

Jakobsweg an der Küste: IRUN - SAN SEBASTIÁN, Foto 2

Hier führt der Camino de la Costa direkt nach San Sebastian. Links unter den Pilgern liegt Atlantik.

Motto: Traue Dich. Der Jakobsweg wartet auf Dich. Tue es einfach.

Können Frauen am Jakobsweg allein wandern?

Christian Seebauer: ‘Ja, was den Jakobsweg an der Küste anbelangt, denke ich : Absolut gefahrlos.’

Sind Unterkünfte in den Pilgerherbergen getrennt?

Christian Seebauer: ‘Manchmal ja, in der Regel nein. Aber jeder ist am Ende des Tages hundemüde, respektiert den/ die andere/n und denkt garantiert nicht daran, irgendwem zu nahe zu kommen. Betten sind i.d.R. auch recht gut voneinander getrennt. Meiner Erfahrung nach können Frauen hier ohne weiteres auch allein pilgern.’

Jakobsweg an der Küste: IRUN - SAN SEBASTIÁN, Foto 3

Unterwegs nach San Sebastian bietet der Jakobsweg Natur von Feinsten und einen Hauch von Vergangenheit.

Jakobsweg an der Küste / Selbstfindung
direkt vom Autor, signiert, EUR 19,90

https://www.seebauers-world.com/wallpaper/sansebastian.jpg

Unterwegs auf dem Jakobsweg:
Kurz bevor man als Pilger San Sebastian erreicht hat man diesen herrlichen Blick!

Stundenlang geht man in der wilden und unverfälschten Natur entlang. Und ganz plötzlich steht man hier. Hoch oben über San Sebastian. Diese spektakuläre Kulisse hat mich trotz Erschöpfung so beeindruckt, dass ich neben einem Foto auch eine Skizze angefertigt habe. Und hier ist dann auch ein Ölgemälde daraus entstanden.


Christian Seebauer am Jakobsweg

Ich freue mich, wenn Du mein Buch direkt bei mir bestellen möchtest! Gerne mit persönlicher handschriftlicher Widmung. Handsigniert. Optimal als Geschenk.

Jakobsweg an der Küste
Christian Seebauer: BURNOUT | Jakobsweg an der Küste 19,90 € Bewertung f�r das Buch




Christian Seebauer: Israel Trail mit Herz. Details ->
Buch zum Israel National Trail, Christian Seebauer, SCM
Israel Trail mit Herz Bewertung 5 Sterne19,95 €
Shvil Israel, Vorteilshaekchen Versandkostenfrei [D]
Shvil Israel, Vorteilshaekchen Handsigniert
Shvil Israel, Vorteilshaekchen pers. Widmung

Was andere sagen ->


Die 1. Woche am Jakobsweg (Camino de la Costa)

1 IRUN – SAN SEBASTIÁN

Camino de la Costa: IRUN - SAN SEBASTIÁN | Jakobsweg, Küstenweg Etappe 1: IRUN - SAN SEBASTIÁN Tag 1: 28 ...
Weiterlesen …

2 SAN SEBASTIÁN – ZUMAIA

Camino de la Costa: SAN SEBASTIÁN - ZUMAIA | Jakobsweg, Küstenweg Etappe 2: SAN SEBASTIÁN - ZUMAIA Tag 2: 31 ...
Weiterlesen …

3 ZUMAIA – DEBA

Camino de la Costa: ZUMAIA - DEBA | Jakobsweg, Küstenweg Etappe 3: ZUMAIA - DEBA Tag 3: 13 km, die ...
Weiterlesen …

4 DEBA – MARKINA-XEMEIN

Camino de la Costa: DEBA - MARKINA-XEMEIN | Jakobsweg, Küstenweg Etappe 4: DEBA - MARKINA-XEMEIN Tag 4: 24 km, ca ...
Weiterlesen …

5 MARKINA-XEMEIN – GERNIKA

Camino de la Costa: MARKINA-XEMEIN - GERNIKA | Jakobsweg, Küstenweg Etappe 5: MARKINA-XEMEIN - GERNIKA Tag 5: 25 km, ca ...
Weiterlesen …

6 GERNIKA – BILBAO

Camino de la Costa: GERNIKA - BILBAO | Jakobsweg, Küstenweg Etappe 6: GERNIKA - BILBAO Tag 6: 40 km, ca ...
Weiterlesen …

7 BILBAO – POBEÑA

Camino de la Costa: BILBAO - POBEÑA | Jakobsweg, Küstenweg Etappe 7: BILBAO - POBEÑA Tag 7: 27 km, ca ...
Weiterlesen …

8 POBEÑA – LIENDO

Camino de la Costa: POBEÑA - LIENDO | Jakobsweg, Küstenweg Etappe 8: POBEÑA - LIENDO Tag 8: 40 km, 1.000 ...
Weiterlesen …